Raucher? – Dann gibt’s was auf die Ohren!

Die Ärztezeitung berichtete kürzlich, dass Raucher ein erhöhtes Risiko haben, an Schwerhörigkeit zu erkranken. Neben Lunge, Herz, Gefäßsystem, Haut, Augen…. ein weiteres Organ, dass durch das Rauchen belastet wird. Die Studie wurde aus einer Datenbank mit über 500.000 Patientendaten erstellt. Das Risiko eines Rauchers schlechter zu hören, ist um 15 {5e9839327e46cc4e34b0b4c2c89e61751dabaf7f6cb9081a8f06e2f89de58ac8} höher als für Nichtraucher. Das Risiko steigt auch mit der Höhe des Zigarettenkonsums. Was überraschte war, dass auch Passivrauchen zum Hörschaden führen kann.

Zugleich zeigte sich, dass mäßiger Alkoholgenuss z. B. zum Essen gute Auswirkungen auf das Hörvermögen hat. Die Forscher führten dies auf den eventuell niedrigeren Blutdruck und steigende HDL-Werte durch den Alkohol zurück.

Die Ergebnisse wurden dadurch bereinigt, dass Einflussfaktoren wie z. B. Lärmschädigungen, Bluthochdruck, Übergewicht, kardiovaskuläre Erkrankungen berücksichtigt wurden.

Die Ursache für den Hörverlust durch das Rauchen konnte in der Querschnittstudio nicht festgestellt werden. Die Forscher vermuten aber außer kardiovaskulären Gründen auch die ototoxische Wirkung des Zigarettenkonsums.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.