Das wird sich für Raucher ab dem 20. Mai ändern

Die Verharmlosung des Rauchens soll gestoppt werden

Wenn der Raucher demnächst seinen Tabakladen besucht, wird er verwundert feststellen, dass nicht mehr alle Tabakprodukte im gewohnten Umfang zur Verfügung stehen werden. Aufgrund einer neuen EU-Richtlinie, die ab dem 20.05.2017 in Kraft treten wird, werden zahlreiche Artikel komplett verboten oder nur noch in abgeschwächter Form zur Verfügung stehen.

Die immer noch als harmlos betrachtete Droge Nikotin soll durch die neuen Richtlinien als doch nicht so harmlos ins Bewusstsein gerückt werden. Das gilt nicht nur für Tabakprodukte sonder auch für E-Zigaretten. Denn gerade E-Zigaretten werden geradezu verniedlicht. Viele Raucher, die sich der E-Zigaretten bedienen, meinen sogar, dass sie Nichtraucher sind! Dies wurde so von der Werbung impliziert. Jedoch sind gerade auch in den Verdampfern Nikotin enthalten oder sogar weitere schädliche Stoffe in den verschiedenen Aromen.

Das ändert sich konkret:

  • ab Mai 2020 ist der Verkauf von Mentholzigaretten verboten
  • Eine nikotinhaltige Einheit der Liquids (E-Zigarette) darf nur noch in einer Größe á 10 ml verkauft werden
  • pro ml Liquid (E-Zigarette) darf nur noch 20 mg Nikotin enthalten sein
  • Zusätze in den Liquids (E-Zigarette) wie zum Beispiel Koffein und Taurin werden verborten
  • Zusätze, die gesundheitliche Vorteile suggerieren wie zum Beispiel Vitaminzusätze werden verboten.
  • Den E-Zigaretten müssen Beipackzettel beigelegt werden.

Wenn Sie das Rauchen leid sind: Schauen Sie in unsere Therapeutenliste. Es ist mit Sicherheit auch ein Therapeut in Ihrer Nähe dabei

Kommentare (0)