Ach – ich rauch ja gar nicht viel!

Es gibt nicht nur die Kettenraucher oder diejenigen, die „nur“ eine Schachtel am Tag rauchen. Es gibt auch diejenigen, die sich auf der sicheren Seite wähnen, weil sie Gelegenheitsraucher sind oder eben „nur“ einige Zigaretten pro Tag rauchen. Aber selbst nur eine Zigarette ab und an ist schon gesundheitsgefährdend.

So gab es zu diesem Thema zuletzt eine Studie aus den USA. Forscher berichteten darüber im Fachjournal „JAMA Internal Medicine“. Es gibt kein sicheres Level beim Rauchen. Man darf sich nicht damit beruhigen, dass man nur ab und zu zur Zigarette greift. Selbst Raucher, die im Schnitt weniger als eine Zigarette täglich rauchen, haben ein höheres vorzeitiges Sterberisiko als lebenslange Nichtraucher.

Nach Schätzungen sterben weltweit rund fünf Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens. Dies wird auch in der besagten Studie nachgewiesen. Für Menschen, die ein bis zehn Zigaretten täglich rauchen über einen längeren Zeitraum, liege die Gefahr um 84 Prozent höher, früher zu sterben als bei lebenslangen Nichtrauchern. Eine häufige Todesursache ist nach Aussage der Studie Lungenkrebs. Trotzdem gilt auch hier: aufhören zu Rauchen lohnt sich dennoch. Je früher man mit dem Rauchen aufhört, desto besser ist die Lebenserwartung. Die Forscher gaben zu bedenken, dass die Aussagekraft der Studie eingeschränkt ist, da viele Gelegenheitsraucher nicht aussagten, ob sie alle zwei Tage eine Zigarette rauchen oder auf einer Party gleich zehn Zigaretten. Außerdem erinnerten sich viele nicht mehr an ihre frühere Rauchgewohnheiten. Dennoch sagt die Studie doch genau aus, dass Rauchen auch für Gelegenheitsraucher schädlich ist.

Falls Sie gerne mit dem Rauchen aufhören möchten, wenden Sie sich an einen unserer zahlreichen Therapeuten: Therapeuten in Ihrer Nähe

Kommentare (0)