Beiträge

Interview mit Fumarexin-Therapeutin HP Heike Vorbau-Konzak

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktikerin Heike Vorbau-Konzak aus Düsseldorf vorstellen. Frau Vorbau-Konzak hat das Therapiekonzept Fumarexin noch nicht sehr lange in ihre Praxis integriert. Doch auch sie kann schon tolle Erfolge verzeichnen. Sie hat neben den klassischen Behandlungsmethoden wie zum Beispiel Akupunktur noch weitere ganz spannende Therapien in ihrem Praxisangebot unter anderem GuaSha-Massage und Fingermobilität und Gedächtnistraining mit Origami. Schauen Sie doch einmal auf Ihrer Praxisseite vorbei. Freue mich auf eine erfolgreiche  Zusammenarbeit.

Lernen Sie Heike Vorbau-Konzak in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb sie mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über ihren Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktikerin Heike Vorbau-Konzak

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Die Kombination der Therapien und die menschliche Komponente – wir passen zusammen!

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

Beruf kommt von Berufung – dies ist mein „Beruf“.

Mit welchem Mediziner aus Film, TV oder Literatur können Sie sich am ehesten identifizieren? (Dr. Stefan Frank, „Pille“ von Raumschiff Enterprise, Dr. Quinn, etc.)

Das eine ist Show, das andere die Wirklichkeit….Man kann es sich angucken, aber ich kann mich damit nicht identifizieren, dazu bin ich zu realistisch…..Raumschiff Enterprise habe ich als Kind geschaut und die anderen beiden genannten Filme habe ich mir bisher nicht angesehen.

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Seit Januar 2014.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Die Überzeugung „Jetzt ist der richtige Zeitpunkt“ und daher wollen sie den momentanen starken eigenen Willen ausnutzen.

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Die sehr gute Kombination aus Homöopathie, Neuraltherapie und Akupunktur.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

„Ich schmecke und rieche wieder!“

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Was machen Kannibalen aus Medizinern? Hot Doc’s!

Interview mit Fumarexin-Therapeutin HP Dagmar Kerleau

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktikerin Dagmar Kerleau aus Frankfurt/Main vorstellen. Frau Kerleau zählt zu den langjährigsten Partnern von Fumarexin. Schon beim ersten Kennenlernen habe ich mich in ihrer Praxis in Frankfurt gleich wohl gefühlt. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Frau Kerleau zählen auch zu meinen Schwerpunkten – so arbeite auch ich z. B. in der Kinderheilkunde. Freue mich auf weitere erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit.

Lernen Sie Dagmar Kerleau in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb sie mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über ihren Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktikerin Dagmar Kerleau

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Meine langjährige Erfahrung, individuelle und persönliche Therapiekonzepte.

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

Weil ich schon immer im Gesundheitswesen gearbeitet habe und selbstständig sein wollte

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Weiß ich gar nicht mehr genau, ca. 5 Jahre.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Gesünder leben wollen….

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Durch die Homöosiniatrie gibt es eine bessere Wirkung als bei anderen Methoden.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

“Dank Ihnen habe ich nach 60 Jahren aufgehört zu rauchen“

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Kommt ein Mann zum Arzt und sagt: “Herr Doktor,meiner Frau geht es nicht gut“
Doktor: „Was hat sie denn?“
Mann: „ Sie denkt, sie sei ein Huhn!“
Doktor: „Warum sind Sie denn nicht früher gekommen?“
Mann: „ Aber ich brauch doch die Eier!!

Interview mit Fumarexin-Therapeut HP Olaf Preuss

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktiker Olaf Preuss aus Menden vorstellen. Im September 2011 lernte ich Herrn HP Preuss persönlich in seiner Praxis in Menden kennen. Seine Therapieschwerpunkte begeisterten mich sofort und wir lagen auf einer Wellenlänge. Aus diesem ersten Besuch wurde eine mittlerweile langjährige, erfolgreiche und schöne Zusammenarbeit!

Lernen Sie Olaf Preuss in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb er mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über seinen Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktiker Olaf Preuss

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Die Kombination aus guter medizinscher Diagnostik und soliden, nachvollziehbaren naturheilkundlichen Therapieformen sowie meine Persönlichkeit und die volle Konzentration, auf die Belange der Patienten individuell einzugehen. Das Ganze in einer stressfreien und angenehmen Umgebung und losgelöst von Zeitdruck prägen mein Gesamtkonzept.

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

Dr. House (Bild: Simon Davison/Flickr)

Ich wollte schon immer mal was Vernünftiges tun….. Ich habe sozusagen mein Hobby zum Beruf machen dürfen und lerne täglich neue Dinge, gibt’s was Schöneres?

Mit welchem Mediziner aus Film, TV oder Literatur können Sie sich am ehesten identifizieren?

Dr. House – Ich liebe die konsequente Logik und seine „messerscharfe“ Diagnostik.

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Seit September 2011.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Eigentlich will ich ja schon lange aufhören, aber irgendwie schaffe ich es nicht…….

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Die Kombination von Homöopathie und Akupunktur ist genial, die Erfolgsquote mit 70{5e9839327e46cc4e34b0b4c2c89e61751dabaf7f6cb9081a8f06e2f89de58ac8} spricht hier für sich. Viele Patienten verlassen die Praxis nach der Anwendung und sind Nichtraucher und ich bekomme sehr oft positives Feedback und Empfehlungen.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

„Meine Frau hat fast geweint, dass ich es nach so vielen Versuchen doch noch geschafft habe mit dem Rauchen aufzuhören……..“

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Arzt zum Patienten: „Ich weiß nicht was Ihnen fehlt. Eventuell liegt es am Alkohol.“

Patient zum Arzt: „Gut, dann komme ich morgen wieder. Trinken Sie dann keinen Alkohol!“ 

Interview mit Fumarexin-Therapeut Finn Scheunemann

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktiker  Finn Scheunemann aus Hamburg vorstellen. Herr Scheunemann ist mit einer der Therapeuten, die schon am längsten erfolgreich mit Fumarexin arbeiten. Beim ersten Besuch in seiner Praxis war sofort Sympathie zwischen uns da. Die Auswahl der Therapien von Herrn Scheunmann sind sehr interessant und effektiv – unsere Rauchentwöhnung passt da optimal hinein. Mittlerweile hat Herr Scheunemann eine zweite Praxis in Hamburg Altona-Ottensen neben seiner Praxis in Hamburg-Eidelstedt eröffnet.

Lernen Sie Finn Scheunemann in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb er mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über seinen Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktiker Finn Scheunemann

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Effektivität der Therapien. Der Mensch steht im Mittelpunkt meiner Praxis. Es gibt immer einen persönlichen Kontakt und keine Anonymität. Die Verbindung alter naturheilkundlicher Heilweisen mit modernem medizinischem Wissen sind das Besondere dieser Praxis.

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

Ich lebe meine Berufung und liebe meinen Beruf!

Mit welchem Mediziner aus Film, TV oder Literatur können Sie sich am ehesten identifizieren?

Quelle: www.flickr.com - Autor: Magro_kr

Da ich nicht so auf Arztserien etc. stehe, kenne ich mich hier nicht so aus. Ich selbst habe aber Vorbilder aus dem realen Leben, z. B. Hugh Milne, ein begnadeter Osteopathie-Lehrer oder Paracelsus, ein ebenso begnadeter Mediziner, der so viel altes naturheilkundliches Wissen hatte, dass es immer noch Arzneien gibt, die auf seinen Rezepten basieren.

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Die Fumarexin-Therapie biete ich seit 2009 an.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Rauchen ist eine schlechte Angewohnheit und schadet dabei noch meiner Gesundheit und das zu so einem hohen Preis.

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Die einfache Anwendung und die hohe Erfolgsquote. Sie benötigen nur einen Termin, um Nichtraucher zu sein.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

„Seitdem ich Nichtraucher bin, küsst mich meine Freundin wieder viel häufiger.“

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Beim Arzt:
– „Sie sollten nicht so viel rauchen. Rauchen schadet der Gesundheit und verkürzt das Leben. Wie alt sind Sie?“
– „Zweiundsiebzig!“
– „Na, sehen Sie. Wenn Sie nicht rauchen würden, wären Sie jetzt vielleicht erst achtundfünfzig.“

Interview mit Fumarexin-Therapeutin Anja Gatzweiler

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktikerin  Anja Gatzweiler aus Krefeld vorstellen. Ich erinnere mich noch gut an das Kennenlernen mit Anja Gatzweiler. Es war ein freundlicher Empfang in ihrer schönen und professionellen Praxis in Krefeld. Seitdem hat sich eine mittlerweile langjährige Beziehung gebildet und gefestigt. Ein reger Austausch zwischen unseren Therapieformen findet statt. Wir sind sehr glücklich Anja Gatzweiler mit ihrem Team als Partner von Fumarexin gewonnen zu haben.

Lernen Sie Anja Gatzweiler in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb sie mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über ihren Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktikerin Anja Gatzweiler

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Meine Stammpatienten werden sagen, dass die Ursachenforschung den zentralen Aspekt in unserer Praxis darstellt. Wir versuchen immer die Ursache der Erkrankung zu ermitteln, so sind die Erfolgschancen in der Therapie wesentlich höher. Des Weiteren liegt unser Therapiezentrum im Grünen und ist eine Oase der Gesundheit und Erholung. Die Praxis bietet auf 300qm eine besondere Atmosphäre. In 14 verschiedenen Behandlungsräumen werden die Patienten von geschultem Fachpersonal behandelt, was sich mit Herz und Seele um das Wohl der Patienten kümmert.

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

Ich bin Heilpraktikerin geworden um meinen damals kranken Töchtern zu helfen und um spezielle Wege zu Gunsten des Patienten gehen zu können, die mir mit meinem damaligen Berufsbild nicht möglich waren.

Mit welchem Mediziner aus Film, TV oder Literatur können Sie sich am ehesten identifizieren?

Am ehesten kann ich mich mit Dr. House identifizieren. Er forscht auch immer mit allem Einsatz nach der Ursache.

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Seit November 2010 bieten wir die Fumarexin Nichtraucherbehandlung an.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Als häufigster Grund wird tatsächlich die eigene Gesundheit genannt, kurz gefolgt von dem negativen Image was Raucher in unserer heutigen Gesellschaft haben.

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Da ich seit 17 Jahren als Therapeutin tätig bin, habe ich bereits verschiedene Methoden ausprobiert. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Fumarexin bisher die erfolgreichste von allen ist.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

Das schönste Feedback war, dass ein ex Kettenraucher mir ein paar Wochen nach der Fumarexin Behandlung erzählte, wie er seinen Stammtisch mit seinen Kumpels nun ohne Probleme unter Biergenuss genießen kann, ohne zur Zigarette greifen zu müssen. Vorher war es ihm unmöglich dem zu Widerstehen.

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Ein Arzt rät seinem Patienten, auf Alkohol, Rauchen und den Umgang mit Frauen ganz zu verzichten.
– Sind Sie wirklich überzeugt – fragt der Patient fassungslos – dass ich auf diese Weise hundert Jahre alt werde?
– Keineswegs – sagt der Arzt, es wird Ihnen aber bestimmt so vorkommen!

Interview mit Fumarexin-Therapeut Thomas Gruhn

Heute möchten wir Ihnen gerne Heilpraktiker Thomas Gruhn aus Fürstenwalde vorstellen. Herr Gruhn ist ein langjähriger Partner von Fumarexin und einer der ersten Partner im Großraum Berlin und Osten Deutschlands. Ich erinnere mich gut an unser Kennenlernen – es war ein verschneiter Tag in Fürstenwalde und der Empfang in der Praxis von Herrn Gruhn war herzlich und wir waren sofort auf einer Wellenlänge.

Lernen Sie Thomas Gruhn in diesem informativen und unterhaltsamen Interview kennen, erfahren Sie, weshalb er mit Fumarexin so gute Erfahrungen gemacht hat und lachen Sie über seinen Lieblings Medizinerwitz.

Im Interview: Heilpraktiker Thomas Gruhn

Was glauben Sie, würden Ihre Stamm-Patienten sagen, was Ihre Praxis ausmacht?

Ich glaube die Patienten meiner Praxis schätzen die Kombination von fundierter Schulmedizin und sehr umfassender Naturheilkunde, verbunden mit einer persönlich-familiären Atmosphäre und einer guten Portion Witz.

In einem Satz: warum sind Sie Heilpraktiker/Arzt geworden?

In erster Linie bin ich als Masseur und Sportphysiotherapeut ein ausgebildeter Schulmediziner, über die Wellnessschiene bin ich zur Naturheilkunde gekommen. Durch die Beschäftigung mit der Heilkunde bin ich zu der Erkenntnis gekommen, gute Schulmedizin und gute Naturheilkunde widersprechen sich in keinem Fall, beide Richtungen der Medizin bilden eine Einheit. So will ich arbeiten, deshalb ist der Heilpraktiker mein Traumberuf!

Pille

Mit welchem Mediziner aus Film, TV oder Literatur können Sie sich am ehesten identifizieren?

Ich bin wohl eher eine ganz eigene Kombination von Dr. House, Dr. Stefan Frank und „Pille“. Wer es genauer wissen will? Meine Praxis steht Jedermann einladend offen!

Seit wann bieten Sie die Fumarexin-Therapie in Ihrer Praxis an?

Ich biete die Fumarexin-Therapie seit 2008 mit sehr gutem Erfolg in meiner Praxis an.

Was ist der von Ihren Patienten häufigste genannte Grund um mit dem Rauchen aufzuhören?

Die Fumarexin-Therapie zeichnet sich durch viele Dinge aus: Preis-Leistung, Wirksamkeit und ein rundes Konzept, diese Fakten sind für meine Patienten und mich überzeugend.

Was unterscheidet Ihrer Meinung nach Fumarexin von anderen Rauchentwöhnungstherapien?

Fumarexin ist ein sehr gut durchdachtes, schlüssiges Therapieverfahren, das es so auf dem Gesundheitsmarkt bisher noch nicht gibt. Die Kombination der gewählten Einzelbestandteile, die Injektion in spezielle Suchtpunkte im Ohr und die Beigabe von einem Neuraltherapeutikum machen meines Erachtens die Fumarexintherapie so erfolgreich. Aber auch die Einzelberatung, die sehr sorgfältige Vorgehensweise der Behandlung und die Nachsorge sind wichtige Bestandteile der Fumarexinbehandlung.

Was war das schönste Feedback eines Ex-Rauchers aus Ihrer Praxis?

Eine der größten Skeptikerinnen unter meinen Patienten ist nun eine wirklich glühende Empfehlerin meiner Praxis, ohne dass wir darüber ein Wort verlieren. Ich erfahre es aber von den anderen Patienten. Wenn Sie so wollen, das schönste und wichtigste Feedback und das „ohne Worte“.

„Kommt ein Mann zum Arzt…“ – Erzählen Sie uns Ihren Lieblings-Medizinerwitz!

Ein junger Mann kommt zum Nervenarzt. Bei der Untersuchung macht er immer: „Scht, scht, scht.“ „Warum machen Sie denn das?“, fragt ihn der Arzt verwundert. „Ich vertreibe damit die Elefanten.“ „Aber hier sind doch gar keine Elefanten!“ „Sehen Sie, es hat schon geholfen!“